RB Leipzig erhöht den Druck auf seinen Starstürmer Timo Werner. „Wir wollen eine möglichst zügige Entscheidung“, wird Geschäftsführer Oliver Mintzlaff gegenüber der ‚Sport Bild‘ zitiert. Und weiter: „Bis spätestens zum Ende der Rückrunde möchten wir Klarheit, und bis dahin werden wir sie sicherlich auch haben.“ Der 43-Jährige hatte in den vergangenen Tagen betont, dass mit dem 22-Jährigen nicht in ein letztes Vertragsjahr gegangen wird. Der Vertrag des Nationalspielers läuft 2020 aus.

Zuletzt wurde Werner mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Im Gespräch sind mindestens 60 Millionen Euro Ablöse. Trainer Ralf Rangnick weiß vom vermeintlichen Interesse des deutschen Rekordmeisters: „Wenn die Bayern finanziell ernst machen, dann wird es schwierig.“ Borussia Dortmund hat derweil kein Interesse am Angreifer. Laut ‚kicker‘ fehle im 4-2-3-1-System von Trainer Lucien Favre die ideale Position für Werner.