Fortuna Düsseldorf darf sich offenbar doch Hoffnung darauf machen, dass ein Klub aus der Bundesliga die geforderten fünf Millionen Euro Ablöse für Ihlas Bebou auf den Tisch legt. Die ‚Bild‘ berichtet, dass der SC Freiburg mit einer Verpflichtung liebäugelt. Nach dem Verkauf von Maximilian Philipp, der 20 Millionen Euro in die Kassen spülte, verfügen die Breisgauer über das nötige Budget.

Bebou selbst würde am liebsten den Sprung in die Bundesliga wagen. Doch bislang hatten sich ausschließlich englische Klubs bereit gezeigt, die veranschlagte Summe zu bezahlen. Der in Deutschland aufgewachsene Togolese, der in der Offensive sämtliche Positionen bekleiden kann, ist noch bis zum kommenden Sommer an die Fortuna gebunden.