Offenbar mischen jetzt auch englische Klubs bei Ihlas Bebou mit. Die ‚Bild‘ bringt Aston Villa als möglichen Abnehmer für den togolesischen Leistungsträger von Fortuna Düsseldorf ins Spiel. Villa-Scout Mark Ulshöfer, der vor einem Jahr bei den Flingeranern gefeuert worden war, sei dem Bericht zufolge jüngst mehrfach mit dem 23-jährigen Angreifer gesehen worden.

Fortuna fordert trotz des 2018 auslaufenden Vertrags weiter fünf Millionen Euro für Bebou. Trainer Friedhelm Funkel hofft, dass sein Stürmer bleibt: „Ein Jahr zweite Liga wäre für Ihlas genau das Richtige. Dann ist er reif für die erste Liga.“ Und der Trainer lockt ihn mit einem Versprechen: „Bei mir macht er 34 Spiele.“ Interesse am Nationalspieler Togos zeigen der SC Freiburg, Werder Bremen und der 1. FC Köln, der in diesem Sommer mit einer Offerte über 2,5 Millionen Euro scheiterte.