Ein DFB-Pokalsieg wäre für den Hamburger SV nicht nur durch Prämien und Europa League-Teilnahme eine äußerst lukrative Angelegenheit. Sollten Aaron Hunt und Co. am 25. Mai den Pokal in die Berliner Luft stemmen, will Investor Klaus-Michael Kühne die 12,8 Millionen Euro, die ihm per Klausel bei einem Titelgewinn zustehen, umgehend in den Verein reinvestieren. „Vermutlich schon – es würde dem Verein auf jeden Fall guttun“, so der Milliardär auf entsprechende Nachfrage der ‚Sport Bild‘.

Den chronisch klammen Hamburgern knapp 13 Millionen Euro zu erlassen, wäre aus Klubperspektive auch bitter nötig. Sollte der umstrittene Gönner auf das Geld pochen, hätte der Aufstiegsaspirant erhebliche Liquiditätsprobleme und müsste wohl gegen einen Bankrott ankämpfen. Soweit will es HSV-Fan Kühne aber nicht kommen lassen.