Änis Ben-Hatira wäre offenbar nur zu gerne zurück zum Hamburger SV gewechselt. „Es war mein Wunsch, in Deutschland zu bleiben und ich wäre gerne nur zu einem ganz bestimmten und für mich besonderen Verein gewechselt“, stellt der Mittelfeldspieler via Facebook klar. Laut der ‚Hamburger Morgenpost‘ handelt es sich bei diesem „besonderen Verein“ um den HSV.

Letztendlich war ihnen der schwachsinnige, mediale Trubel der letzten Zeit um meine Person dann doch zu viel. Schade“, führt Ben-Hatira weiter aus. Der 29-jährige gebürtige Berliner meint damit die Berichterstattung über seinen Einsatz für Ansaar International, das von mehreren Verfassungsschutzbehörden beobachtet und als salafistisch oder als eng mit salafistischen Gruppierungen verbunden eingestuft wird. Nachdem der elffache tunesische Nationalspieler mehrere Wochen vereinslos war, unterschrieb er vor rund zwei Wochen bei Esperance Tunis.