Kevin-Prince Boateng hat die Gründe für seine Rückkehr in die Bundesliga offengelegt. „Ich bin nun näher an meiner Familie in Mailand dran. Und ich treffe auf Leute, die mich kennen. Das war mir wichtig“, sagte der Neuzugang von Eintracht Frankfurt auf einer Pressekonferenz, „ich habe tolle Erinnerungen an die Bundesliga. Aber ich schaue lieber nach vorne und freue mich auf die Aufgabe.“ In Deutschland lief Boateng bereits für Borussia Dortmund und Schalke 04 auf.

Zuletzt war der 30-jährige Berliner für UD Las Palmas am Ball. In Frankfurt unterschrieb Boateng einen Kontrakt bis 2020. Eine Ablöse wurde nach dessen Vertragsauflösung in Spanien nicht fällig. „Die Eintracht ist ein total interessanter Traditionsverein“, freut sich Boateng, der es kaum erwarten kann, für die SGE aufzulaufen: „Ich wäre bereit, wenn ich in Freiburg (erster Bundesliga-Spieltag am Sonntag, Anm. d. Red.) dabei sein soll. Ich bin im Saft. Aber die Hauptsache ist, dass wir drei Punkte holen.“