Kevin-Prince Boateng traut seinem Trainer Niko Kovac zu, den FC Bayern zu coachen. Verfrüht wäre ein Engagement des 46-Jährigen in München nicht, betont der Profi von Eintracht Frankfurt gegenüber ‚Sport1‘: „Was heißt zu früh? Es gibt 16-Jährige, die eigentlich schon Bundesliga-Stammspieler sein sollten. Für mich gibt es kein zu früh. Entweder ist er der Mann für Bayern oder nicht. Das müssen aber andere entscheiden.“

Kovac hatte die Eintracht im März 2016 übernommen. Als Spieler lief der Kroate zwei Jahre lang für die Bayern auf. Boateng meint: „Ich denke, dass er da als Trainertyp perfekt hinpassen würde. Er hat selbst bei Bayern gespielt, hat immer noch gute Beziehungen dorthin. Aber er hat in Frankfurt noch einen Vertrag. Er wird bei der Eintracht jeden Tag größer und es wird nicht so leicht, ihn hier wegzulotsen.“ Wer in der kommenden Saison an der Seitenlinie des Rekordmeisters stehen wird, ist nach wie vor offen. Die Wunschlösung der Münchner ist Jupp Heynckes, dessen Vertrag im Sommer endet.