Bruma von RB Leipzig hat offenbar Interesse in Russland und den Niederlanden geweckt. Wie der ‚kicker‘ und ‚De Telegraaf‘ übereinstimmend berichten, ist der Portugiese, der in der abgelaufenen Saison kaum zum Zug kam, bei einem nicht näher benannten Klub aus der Premier Liga und bei PSV Eindhoven im Gespräch. Beim niederländischen Vizemeister könnte Bruma einen möglichen Abgang von Hirving Lozano und/oder Steven Bergwijn, kompensieren. Leipzig ruft demnach eine Ablösesumme von knapp über zehn Millionen Euro für den linken Flügelspieler auf.

Der portugiesische Nationalspieler wechselte im Sommer 2017 für rund 15 Millionen Euro von Galatasaray nach Sachsen. Unter Trainer Ralf Rangnick war der 24-Jährige nur Teilzeitkraft und konnte kaum überzeugen. Durch den Amtsantritt von Julian Nagelsmann könnte der gebürtige Bissauer eine neue Chance erhalten.