Isaac Lihadji wird wohl nicht in die Bundesliga wechseln. Wie die französische Lokalzeitung ‚La Provence‘ berichtet, sieht das Talent von Olympique Marseille seine Zukunft weiter in der Ligue 1 und bevorzugt daher einen Wechsel zum OSC Lille. Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig sowie der FC Barcelona, der FC Arsenal, die AS Monaco, Juventus Turin und Tottenham Hotspur gehen somit leer aus.

FT hatte bereits im Dezember exklusiv berichtet, dass die Schwarz-Gelben dem Franzosen ein konkretes Vertragsangebot unterbreitet haben. Zudem hatte Lihadjis Ausbildungsverein aus Marseille bis zuletzt versucht, den Vertrag des wohl größten Klubtalents zu verlängern. Zuletzt soll ein Jahresgehalt von zwei Millionen Euro sowie eine Unterschriftsprämie von einer Millionen Euro auf dem Tisch gelegen haben. Das 17-jährige Offensivjuwel sieht seine Zukunft aber offenbar in Frankreichs Norden.