Borussia Dortmund ist bei Lucien Favre wohl doch nicht chancenlos. Wie ‚Sky‘ vermeldet, würde OGC Nizza den schweizerischen Übungsleiter ziehen lassen, sofern man genügend Zeit hat, einen Nachfolger zu finden. Der Bezahlsender zitiert eine vereinsnahe Quelle mit den Worten: „Wenn Lucien die Möglichkeit bekommen würde, einen großen Klub zu trainieren, dann wären wir selbstverständlich gesprächsbereit.“

Laut ‚RMC Sport‘ ist Favre nach wie vor ein heißer Kandidat auf den Trainerstuhl beim BVB. Die Zusammenarbeit mit Peter Stöger wollen die Schwarz-Gelben dagegen beenden, so der französische Radiosender. Im vergangenen Sommer lehnte Nizza einen Wechsel von Favre nach Dortmund ab, weil die Anfrage zu spät eintrudelte.