Borussia Dortmund wird sich nicht mehr um Gelson Martins von Sporting Lissabon bemühen. Wie die portugiesische Sportzeitung ‚A Bola‘ berichtet, soll vor allem der geforderte Preis von mindestens 60 Millionen Euro den Pokalsieger abgeschreckt haben. Aus diesem Grund sei der BVB auf Andrey Yarmolenko umgeschwenkt, heißt es. Der Ukrainer hat am gestrigen Montag einen Vierjahresvertrag am Rheinlanddamm unterschrieben.

Martins gehörte zu einer ganzen Reihe von Spielern, die nach dem sich abzeichnenden Abschied von Ousmane Dembélé mit den Schwarz-Gelben in Verbindung gebracht wurden. Da Yarmolenko lediglich 25 bis 30 Millionen gekostet hat und sich neben Dembélé auch Emre Mor verabschieden wird, ist es zumindest nicht ausgeschlossen, dass der BVB noch einen weiteren Offensivspieler unter Vertrag nimmt.