Borussia Dortmund kann in Sachen Manuel Akanji aufatmen. Wie Sebastian Weßling von der ‚Funke Mediengruppe‘ berichtet, muss sich der Schweizer Abwehrchef aufgrund seiner Hüftprobleme keiner Operation unterziehen, sondern kann konservativ behandelt werden. Mit einer Rückkehr wird aber dennoch frühestens im Frühjahr gerechnet.

Demnach soll Akanji „nach kleiner Trainingspause langsam mit dem Aufbau beginnen“, so Weßling. Akanji verpasste in der laufenden Saison insgesamt sieben Spiele. In den vergangenen Wochen tingelte er durch seine Schweizer Heimat auf der Suche nach einem Hüftspezialisten, der ihm eine genaue Diagnose stellen konnte.

UPDATE: Der BVB hat mittlerweile die Informationen von Weßling offiziell bestätigt.