Sebastian Kehl hat sich zur Personalie Shinji Kagawa geäußert. Auf der Spobis-Kongress sagte der Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund: „Es gibt noch nichts Neues. Der Spieler ist auf uns zugekommen und hat gebeten, seine Optionen zu prüfen. Wir wissen, dass er ein sehr verdienter Spieler ist.“

Kagawa spielt unter Trainer Lucien Favre keine Rolle und steht vor dem Abschied. Die heißeste Spur führt zur AS Monaco. Als Ablöse stehen zwei bis drei Millionen Euro im Raum. Der 29-Jährige war 2014 nach zwei Jahren bei Manchester United in den Signal Iduna Park zurückgekehrt.