Vor seinem Engagement bei Union Berlin stand Trainer Sascha Lewandowski auch bei diversen anderen Klubs auf dem Zettel. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, dachten unter anderem Borussia Dortmund, Schalke 04, Hannover 96 und RB Leipzig über den ehemaligen Leverkusener nach. Damals waren alle genannten Vereine auf der Suche nach einem neuen Übungsleiter.

Neben den deutschen Vertretern hatten auch die Schweizer Spitzenklubs FC Basel und Young Boys Bern die Fühler ausgestreckt. Doch Lewandowski entschied sich für die Aufgabe bei den Köpenickern. „Vieles von dem, was Union verkörpert, ist mir sehr nah. Von daher war mir der Klub auch sehr nah“, begründet der 43-Jährige seine Entscheidung.