Noch immer will Thomas Tuchel offenbar seinen sportlichen Ziehsohn Julian Weigl zu Paris St. Germain locken. Das berichtet die ‚L`Équipe‘. Der französische Spitzenklub hätte vor allem dann Bedarf, wenn Adrien Rabiot zum FC Barcelona wechseln sollte.

Die vergangene Saison lief für Weigl, wie für die gesamte BVB-Mannschaft, unruhig und durchwachsen. Dass Tuchel trotzdem noch Interesse hat, verwundert nicht, schließlich war es der Ex-BVB-Coach, der den 22-Jährigen 2015 an den Borsigplatz lotste und ihm zum Durchbruch verhalf. Fraglich allerdings, ob sich Borussia Dortmund abermals eine Baustelle im zentralen Mittelfeld öffnen will.