Roman Weidenfeller hat erneut untermauert, dass die aktuelle Saison nicht seine letzte sein muss. „Ich habe noch immer viel Freude an meinem Beruf. Es gibt für mich eigentlich keinen Grund aufzuhören. Wir werden uns im Winter zusammensetzen“, kündigt der Schlussmann im ‚kicker‘ an, „es ist einfach der Spaß am Fußball, der mich antreibt. Das Leben nach dem Fußball ist noch lang genug. Dann werde ich genug Möglichkeiten haben, mich dem Privatleben zu widmen. Ich kann mir aktuell noch nicht vorstellen aufzuhören.

Bis zu seinem 40. Lebensjahr will der heute 36-Jährige aber nicht mehr auf dem Platz stehen: „Ich spüre zwar keinerlei Wehwehchen. Doch das werde ich nicht mehr schaffen. Ich wollte auch Michael Zorc nicht als Rekord-Bundesligaspieler der Borussia ablösen. Der Fußball ist so schnell und dynamisch geworden – irgendwann erreicht man seine biologische Grenze.“ Im Anschluss an seine Profikarriere möchte Weidenfeller dem BVB erhalten bleiben: „Für mich wäre es sehr interessant, den Verein auch von einer anderen Seite wahrzunehmen – dazu würde auch gehören, ihn international zu repräsentieren. Ich wäre aber auch neugierig zu erfahren, wie in einem so großen Verein die Abläufe funktionieren.