Michael Zorc hat klargestellt, dass die Ausbootung von Marcel Schmelzer am vergangenen Samstag ein Alleingang von Trainer Peter Stöger war. Gegenüber dem ‚kicker‘ betont der Sportdirektor von Borussia Dortmund jedoch, dass er die Entscheidung des österreichischen Cheftrainers „natürlich“ mitträgt. „Im Moment geht es nur um die Champions League-Qualifikation“, so Zorc.

Zorc weiß, was hinter der rigorosen Personalpolitik des Trainers steht. „Er hat jetzt personell auch andere Möglichkeiten“, erklärt der Kaderplaner. Schmelzer wurde gegen Bayern Leverkusen (4:0) auf die Tribüne verbannt. Für ihn verteidigte der etatmäßige Innenverteidiger Manuel Akanji. Zuvor erwischte es bereits Gonzalo Castro, Alexander Isak und Mario Götze.