Daniel Caligiuri hatte im Januar für Verwirrung gesorgt, als er Gerüchte um einen Wechsel zum FC Schalke 04 zunächst als haltlos bezeichnete. Wenig später ging der Transfer zu den Knappen dann aber doch über die Bühne. Im ‚kicker‘ erklärt Caligiuri, wie es dazu kam:

Da spielt der zeitliche Ablauf die entscheidende Rolle. Voriges Jahr im Sommer hatte es bereits Gespräche über einen Wechsel gegeben, der klappte aber nicht. Im Januar flammten die Gerüchte in der Öffentlichkeit plötzlich erneut auf. Ich erfuhr davon, als ich mit meiner Freundin einen freien Tag in Berlin verbrachte. Zu dem Zeitpunkt hatte ich aber schon seit dem Sommer nichts mehr von Schalke gehört. Erst kurz danach gab es wieder Kontakt wegen eines Wechsels im Winter als Reaktion des FC Schalke auf Abdul Rahman Babas schwere Verletzung. Dann ging es in der Tat sehr schnell, basierend auf den Gesprächen im Sommer“, so der 29-Jährige.