Für Álvaro Morata war der Druck letztendlich zu groß, der beim FC Chelsea auf ihm lastete. In einem Interview mit dem spanischen Radiosender ‚Cadena COPE‘ erzählt der Stürmer von seiner Zeit in London: „In England hatte ich das Gefühl, dass meine Mitspieler mich angeschaut haben, als ob ich nichts könnte, sobald ich eine Chance vergeben habe.“ Daraus resultierte die Entscheidung, die Insel zu verlassen: „Ich habe zu meiner Frau gesagt, dass wir im Januar so weit wie möglich weggehen, weil ich mit diesem Druck nicht umgehen konnte.“

Seit Anfang des Jahres spielt der gebürtige Madrilene wieder bei Atlético Madrid, dem Klub, bei dem der 27-Jährige mit dem Fußballspielen begonnen hat. Für den Stürmer war das offenbar eine Herzensangelegenheit: „Ich hatte sechs oder sieben Angebote und Chelsea wollte, dass ich bleibe, aber ich habe mich entschieden, das zu tun, wonach ich viele Sommer lang gesucht habe.“