Der FC Chelsea wird im Januar wohl keinen erneuten Anlauf nehmen, Kalidou Koulibaly vom SSC Neapel wegzulocken. Wegen des Afrika-Cups planen die Blues laut ‚Sun‘, erst auf dem Sommertransfermarkt für den senegalesischen Innenverteidiger zu bieten. Rund 60 Millionen Euro wären die Londoner bereit, zu investieren.

Schon vor Saisonbeginn gab Chelsea mehrere Angebote für Koulibaly ab. Napoli blieb aber stur und lehnte sämtliche Anfragen ab. Kurz darauf verlängerte der 25-Jährige seinen Vertrag in Süditalien bis 2021. Das neue Arbeitspapier soll eine Ausstiegsklausel beinhalten, die es ausländischen Klubs ermöglicht, Koulibaly für 70 Millionen Euro zu verpflichten. Chelsea müsste also noch um zehn Millionen erhöhen, um sicher zu gehen.