Der FC Chelsea und Vereinslegende Gianfranco Zola arbeiten an einer neuerlichen Zusammenarbeit. Zwar gebe es noch keine Einigung, aber „wir sprechen miteinander“, räumt der Italiener gegenüber ‚SuperSport‘ ein. Damit bestätigt Zola die jüngsten Gerüchte, dass ihn die Blues nach seiner langen Zeit als Chelsea-Spieler erneut in den Verein einbauen wollen.

Wir werden sehen, was passiert“, lässt sich der italienische Ex-Nationalspieler darüber hinaus aber noch nicht in die Karten schauen. Die Kernfrage dürfte lauten, in welcher Funktion Zola für die Londoner arbeiten soll. Möglich wäre sowohl eine Assistenz des potenziellen neuen Chelsea-Trainers Maurizio Sarri, dem er vor allem sprachlich helfen könnte, oder eine Nachfolge von Micheal Emenalo als Sportdirektor.