Andreas Christensen ist unzufrieden mit seiner Spielzeit beim FC Chelsea. Einen Wechsel im Winter hält der Innenverteidiger laut ‚Sky Sports‘ allerdings für unwahrscheinlich. Sein Vater, der gleichzeitig als sein Berater fungiert, ging vergangenen Monat von einem Transfer aus, wenn sich die Spielzeit seines Schützlings nicht ändern wird. Interesse an Christensen zeigt nach FT-Informationen die AS Monaco.

Auf die Frage, ob seine Zukunft abseits der Stamford Bridge liege, antwortete der Däne: „Das ist eine schwere Frage. Nein, denke ich nicht.“ Unter Antonio Conte kam der 22-Jährige noch in 40 Pflichtspielen zum Einsatz. Dieses Jahr sind es lediglich sechs Einsätze, keiner davon in der Premier League. „Das ist für einen Spieler immer eine schwierige Situation. Aber wir werden sehen, was passiert“, so Christensen im Interview.