Die Deutsche Fußball Liga will eine Verlegung von Champions League-Spielen auf das Wochenende nicht kampflos hinnehmen. Demnach würde die DFL im Zweifelsfall „juristische Schritte prüfen“, erklärt Geschäftsführer Christian Seifert beim DFL-Neujahrsempfang in Frankfurt gemäß ‚Sky‘: „Wir beurteilen die möglicherweise weiter ausufernden Wettbewerbsideen sehr kritisch. Das bezieht sich insbesondere auf die Ausweitung von Klub-Wettbewerben internationaler Verbände.

Das Wochenende bezeichnet der Ligachef als „rote Linie“. Diese Spieltage müssen „den nationalen Ligen gehören, es ist die Herzkammer des professionellen Fußballs und es wäre nicht zu akzeptieren, wenn durch solche Maßnahmen das gesamte nationale Sportgefüge im Kern erschüttert würde. Und das würde es.“ Die UEFA soll an Plänen arbeiten, Champions League-Spiele auf das Wochenende zu verlegen, um die Königsklasse vor allem auf dem asiatischen Markt noch besser vermarkten zu können.