Dieter Eckstein hat seinen Ex-Klub 1. FC Nürnberg für den Winterverkauf von Cedric Teuchert kritisiert. „Meiner Meinung nach ist der Club vorne zu dünn aufgestellt. Es ist immer problematisch, wenn du als Mannschaft nur von einem Stürmer abhängig bist. Das wird jetzt durch die Verletzung von Mikael Ishak mehr als deutlich. Deswegen war für mich der Verkauf von Cedric Teuchert im Winter auch eindeutig ein Fehler“, erklärt der 54-Jährige in der ‚ARD‘-Talkshow ‚Menschen bei Maischberger‘.

Für den früheren Club-Stürmer hängt die Torflaute der Franken direkt mit dem Verkauf von Teuchert an den FC Schalke 04 zusammen: „Teuchert hat immer etwas bewegt, wenn er auf dem Platz stand und auch seine Tore gemacht. Und jetzt ohne Ishak hat der Club eigentlich keinen richtigen Knipser mehr. Salli ist für mich keiner und Zrelak braucht noch Zeit. Deswegen hätte man Teuchert – auch auf die Gefahr hin, dass er im Sommer ablösefrei wechselt – halten müssen.