Kingsley Coman hat zu seinen aufsehenerregenden Aussagen über ein mögliches frühes Karriereende Stellung bezogen. Der ‚Bild‘ sagt der Flügelspieler des FC Bayern: „Das wurde falsch interpretiert. Ich habe damit gemeint, dass ich keine Lust mehr auf eine erneute Reha hätte, wenn ich die gleiche Verletzung im selben Jahr – also in den nächsten Wochen – noch einmal hätte. Über einen späteren Zeitpunkt habe ich nicht gesprochen.“

Am Sonntag hatte der Franzose in der TV-Sendung ‚Telefoot‘ bei ‚TF1‘ gesagt, dass im Falle einer weiteren schweren Verletzung das Karriereende für ihn infrage komme. Dabei zweifelte er auch an, ob sein Fuß überhaupt für den Profifußball geschaffen sei. Zuletzt erlitt Coman zwei Syndesmosebandrisse in Folge. Mittlerweile ist er zurück auf dem Platz.