Nach wie vor hat Antonio Conte von Inter Mailand den Wechsel von Romelu Lukaku nicht abgeschrieben. Angesprochen auf den belgischen Topstürmer sagte der neue Nerazzurri-Coach auf einer Pressekonferenz: „Ich kenne ihn seit meiner Zeit bei Chelsea sehr gut. Ich möchte aus Respekt vor Manchester United nicht über ihn sprechen, aber er ist ein Spieler, den ich mag. Es wäre wichtig für uns.“ Der 49-Jährige betonte zugleich, dass Lukaku weiterhin ein „United-Spieler“ ist.

Am Samstag steht kurioserweise das Duell mit den Red Devils im Rahmen des International Championship Cups in Shanghai auf dem Programm. Lukaku wird verletzungsbedingt nicht dabei sein. „Ohne Angreifer mit Vereinen wie Manchester und Juve mitzuhalten, ist schwierig“, bemerkt Conte. Weil Icardi nicht mit zur China-Reise genommen wurde, tritt Inter dort ohne nominellen Stürmer an.