Nils Petersen ist eine der Neuentdeckungen der vergangenen Zweitliga Saison. Der Stürmer von FC Energie Cottbus konnte in der abgelaufenen Saison durch starke Leistungen und mit zehn Toren auf sich aufmerksam machen. Das hat Begehrlichkeiten geweckt und Vereine aus der Bundesliga auf den Plan gerufen. Der 1. FC Köln, der 1. FC Kaiserslautern und die TSG 1899 Hoffenheim zeigten Interesse.

All diesen Klubs erteilte der 21-jährige Torjäger nun eine Abfuhr. Laut der ‚Bild‘ will der Rechtsfuß noch mindestens ein Jahr bei den Lausitzern bleiben und sich dort etablieren. „Schluss damit – ich bleibe in Cottbus. Basta! Ich habe dem Klub viel zu verdanken, nachdem Energie mich aus Jena geholt hat. Außerdem möchte ich mich als Stammspieler weiterentwickeln. Das Ziel ist aber klar die erste Liga. Am liebsten mit Cottbus.



Verwandte Themen:

- Kaiserslautern: Sturm-Juwel soll Jendrisek beerben - 14.05.2010