Thibaut Courtois sieht es als notwendig an, dass sein Klub FC Chelsea in Zukunft genauso in Stars investiert wie die Liga-Konkurrenz aus Manchester. „Ja, ich denke schon. Ich glaube besonders, wenn man sieht, wie City und United Geld ausgeben und arbeiten. Ich denke, wenn wir nach oben streben wollen, sollten wir dasselbe tun“, so der belgische Nationaltorwart auf die Frage von Medienvertretern, ob die Blues mehr in Transfers investieren müssen.

Ich denke, dass der Transfermarkt ziemlich verrückt geworden ist“, gibt Courtois aber auch die Schwierigkeiten des Marktes zu bedenken, „ich glaube, heutzutage zahlt man 90 Millionen Euro für einen Verteidiger – das sind verrückte Zahlen. Wir werden sehen, was vor sich geht, und ich bin sicher, dass der Vorstand das tun wird, was getan werden muss.“ Seine eigene Zukunft wird sich derweil erst nach der WM entscheiden, fügt der umworbene Keeper an.