Die Verpflichtung von Marius Wolf war für Hertha BSC keine Notlösung. „Wir haben uns mit Marius schon früher beschäftigt“, erklärt Hertha-Coach Ante Covic gegenüber der ‚B.Z.‘ und führt aus: „Schon Anfang der Vorbereitung war er ein Thema bei uns, aber da war Dortmund noch nicht bereit, ihn abzugeben. Als beim BVB dann die Nationalspieler zurückkehrten, haben wir permanent weiter auf Marius geguckt. Dann kam der Zeitpunkt, dass wir gesagt haben, dass die Situation für ihn dort nicht zufriedenstellend ist und da haben wir zugeschlagen.

Wolf wurde vor rund einer Woche am Deadline Day von Borussia Dortmund ausgeliehen. Die Kaufoption wurde auf 20 Millionen Euro festgesetzt. Der Offensivspieler war vor einem Jahr von Eintracht Frankfurt an die Strobelallee gewechselt. Beim BVB hatte der 24-jährige gebürtige Coburger aber in dieser Spielzeit kaum Aussichten auf regelmäßige Einsatzzeiten.