Ousmane Dembélé hat rückblickend eingeräumt, sich in seiner Zeit bei Borussia Dortmund nicht professionell ernährt zu haben. „Ich bin noch nicht in Top-Verfassung, aber es wird immer besser. Ich muss noch Herz-Kreislauf-Training machen, weil ich zu schnell müde werde. Ich führe ein gesünderes Leben als in Dortmund, wo ich kein gesundes Leben hatte. Aber ich war trotzdem nicht verletzt“, gewährt der Außenstürmer des FC Barcelona in der Sendung ‚Téléfoot‘ beim französischen TV-Sender ‚TF1‘ Einblick.

Auch in Barcelona hat Dembélé offenkundig Probleme, sich gesund zu ernähren. Einen vom Verein zur Seite gestellten Koch soll der Franzose weitestgehend ignorieren. Trainer Ernesto Valverde verpasste dem 20-jährigen Ausnahmetalent schon mehrere Denkzettel. Wirkung gezeigt hat dies bislang kaum. Dembélé bleibt in Katalonien weit hinter den hohen Erwartungen zurück.