Ousmane Dembélé vom FC Barcelona ist am gestrigen Mittwoch in Finnland erfolgreich operiert worden. Wie Chefchirurg Sakari Orava dem katalanischen Radiosender ‚Onda Cero‘ mitteilt, stellt sich die Verletzung des französischen Supertalents dabei als komplizierter heraus, als zunächst diagnostiziert worden war.

Demzufolge zog sich der 20-Jährige vergangenen Samstag nicht nur einen Riss der femoralen Bizepssehne des linken Oberschenkels zu, sondern erlitt zudem einen Schaden im Beinbeuger. Eine Läsion, die für Patienten in Dembélés Alter sehr ungewöhnlich sei. Das verkompliziere einerseits die Reha, wirke sich aber nicht auf die Ausfallzeit aus. Rund vier Monate wird der Königstransfer Barça wohl fehlen. In zwei Monaten, wie der Franzose selbst auf Instagram ankündigte, werde Dembélé aber nicht zurück sein.