Kerem Demirbay hofft darauf, seinen ehemaligen Teamkollegen Nadiem Amiri bei Bayer Leverkusen wiederzutreffen. „Sollte es so kommen, würde ich mich wirklich sehr darüber freuen“, bekennt der Neuzugang aus Hoffenheim gegenüber der ‚Bild‘. Mit Amiri habe er „natürlich Kontakt. Ich habe ihm schon davon erzählt, wie es in Leverkusen ist. Mehr kann ich aber nicht dazu sagen. Das ist Sache der Vereine.“

Aus seiner deutlichen Meinung macht Demirbay allerdings keinen Hehl: „Natürlich hoffe ich, dass es klappt. Weil ich glaube, dass es Nadiem bei uns gefallen würde – und neben mir ist in der Kabine noch ein guter Platz frei.“ Für festgeschriebene 14 Millionen Euro ist Amiri auf dem Markt. Doch auch Eintracht Frankfurt sowie englische Klubs haben die Fühler ausgestreckt.