Vor dem Aufeinandertreffen am Sonntag mit seinem Ex-Klub hat Kerem Demirbay Stellung zu seiner unglücklichen Zeit beim Hamburger SV bezogen. „In Hamburg fehlte mir Vertrauen“, begründet Demirbay gegenüber der ‚Sport Bild‘. Bei der TSG Hoffenheim hingegen „spüre ich es ohne Einschränkungen“, so der Mittelfeldspieler.

An fünf Treffern war der schussstarke Linksfuß in acht Ligaspielen der laufenden Saison bereits beteiligt. Über das Duell gegen den HSV sagt Demirbay: „Es wird das Spiel dieser Saison für mich, eines, auf das ich mich sehr freue.“ Auf der anderen Seite müsse er „dem HSV nichts beweisen“. Lediglich 1,7 Millionen Euro hatten die Hoffenheimer im Juli für den ehemaligen Dortmunder auf den Tisch gelegt – gemessen an seinen bisherigen Leistungen ein Schnäppchen.