Kerem Demirbay hätte 2013 einen Profivertrag bei Borussia Dortmund unterschreiben können. In einem Interview der Website von Bayer Leverkusen erinnert sich der 26-Jährige: „Man legte mir dort einen Dreijahresvertrag als Profi vor. Jürgen Klopp war damals der Trainer beim BVB. Ich weiß noch, wie er mich in den Raum zum Gespräch gerufen hat und sagte: ,Komm, wir wollen dich.‘“

Demirbay lehnte das Angebot allerdings ab. „Mit meiner heutigen mentalen Stärke wäre ich damals geblieben und hätte versucht zu kämpfen und mich durchzubeißen“, erklärt Demirbay, „aber damals war ich damit überfordert und einfach noch nicht so weit, mich der großen Konkurrenz dort zu stellen.“ Anstatt beim BVB wurde Demirbay im Anschluss beim Hamburger SV Profi.