Úmaro Embaló ist offenbar nicht der einzige potenzielle Neuzugang, den RB Leipzig kurz vor Ende der Wintertransferperiode von der Bettkante stieß. Wie der ‚kicker‘ berichtet, sah man von der Verpflichtung des angebotenen Verteidigers Nordi Mukiele von HSC Montpellier ab, weil man die Frankreich-Fraktion im Kader nicht erweitern wollte.

Mukiele kann Innen- und Rechtsverteidiger spielen. Ein direkter Ersatz für den verletzten Marcel Halstenberg wäre der 20-Jährige also ohnehin nicht gewesen. Mit Jean-Kévin Augustin, Ibrahima Konaté und Dayot Upamecano stehen bereits drei Franzosen im Kader der Sachsen.