Die WM-Prämien für die deutschen Nationalspieler sind ausgehandelt. Wie der DFB auf seiner Homepage bekanntgibt, sind die ausgezahlten Summen erneut stark leistungsbezogen. „Es ist bei der Mannschaft zu spüren, dass für sie diese sportliche Herausforderung im Mittelpunkt steht und nicht wirtschaftliche Aspekte“, so DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Die Regelung sieht vor, dass Neuer und Co. erst ab dem Viertelfinale (75.000 Euro pro Spieler) honoriert werden. Für einen Halbfinal-Einzug gibt es 125.000 Euro, 150.000 Euro werden für den dritten Platz ausgeschüttet. Erreicht Deutschland das Finale, erhalten die Spieler 200.000 Euro. Für den Titel gibt es 350.000 Euro – das sind 50.000 Euro mehr als 2014.