Vereinspräsident David Sullivan hat einige verpasste Deals von West Ham United aus den vergangenen Jahren ausgeplaudert. In einem Bericht des englischen ‚Guardian‘ gewährt der Klub-Boss Einblicke in die gescheiterten Transfers des Kellerkindes der englischen Premier League. Man habe einige Topspieler nicht verpflichtet, weil bei den Verantwortlichen keine Einigkeit über die Personalien herrschte.

So verpasste Trainer Sam Allardyce (von 2011 bis 2015), Romelu Lukaku für 11,3 Millionen Euro zu verpflichten, weil er eine Leihe bevorzugte. Der jüngst entlassene Coach Slaven Bilic lehnte vor der Saison die beiden aktuellen Premier League-Profis Renato Sanches und Grzegorz Krychowiak ab. Zudem scheiterte eine mögliche Verpflichtung Wiliam Carvalhos an den finanziellen Möglichkeiten der Hammers. Momentan stünden diese Profis dem Tabellenvorletzten gut zu Gesicht.