Douglas Costa hat zugegeben, dass er in seiner Karriere nicht immer auf Sieg gespielt hat. Im Jahr 2009 verlor der Flügelflitzer demnach absichtlich mit Grêmio Porto Alegre gegen Flamengo Rio de Janeiro (1:2), um eine mögliche Meisterschaft des Stadtrivalen Internacional Porto Alegre zu verhindern.

Es wäre ein Fleck in der Geschichte von Grêmio gewesen, Internacional beim Titelgewinn zu unterstützen. Deshalb wurde uns von der Vereinsführung gesagt, dass wir zwar machen können, was wir wollen. Aber wenn wir gewinnen, würden uns die Leute bis zum Flughafen jagen“, berichtet Costa beim Sender ‚Pilhado‘.