Julian Draxler muss sich bei Paris St. Germain aktuell hintenanstellen. „Die Situation bei Paris ist auf jeden Fall sehr ambitioniert. Der Konkurrenzkampf ist hoch, gerade auf meiner Position“, sagt der 24-Jährige gegenüber ‚Sport1‘. In den ersten fünf Pflichtspielen der neuen Saison kam der Weltmeister von 2014 nur zu insgesamt 32 Einsatzminuten. Draxler erläutert: „Ich bin spät aus dem Urlaub gekommen, hatte dann in Singapur gleich eine Verletzung und konnte nicht trainieren. Dann habe ich im ersten Spiel 20 Minuten gespielt und war nach einem Schlag auf die Wade wieder vier Tage raus.“

Um häufiger auf dem Platz zu stehen, weiß Draxler, was zu tun ist: „Ich darf nicht in meiner Komfortzone bleiben, sondern ich muss da raus und im Training auch mal richtig dazwischenhauen. Am Ende muss ich hoffen, dass Thomas Tuchel von mir überzeugt ist.“ Mitspieler und Konkurrent Kylian Mbappé findet Draxler derweil „phänomenal. Für sein Alter hat er eine unheimliche Präsenz auf dem Platz, fordert die Bälle und reißt das Spiel an sich. Sowas habe ich vorher noch nicht gesehen. Zusammen mit Neymar ist er jetzt schon der beste Spieler, mit dem ich jemals zusammengespielt habe.“