Nachdem zuletzt vieles darauf hindeutete, dass Binyam Belay zeitnah Spieler von Dynamo Dresden wird, erhält der äthiopische Probespieler nun doch keinen Kontrakt an der Elbe. „Binyam hat seine Sache gut gemacht, das haben nicht nur seine Tore in den Testspielen gezeigt. Nichtsdestotrotz bleiben wir bei unserer Philosophie, dass jede Neuverpflichtung sich absolut stimmig in die Kaderplanung einfügen muss. Binyam konnte in den vergangenen knapp drei Wochen wichtige Erfahrung sammeln, das hat er uns auch so gespiegelt. Dass der Schritt nach Europa für ihn fußballerisch eine Anpassung bedeuten würde, war klar. Wir werden seine weitere Entwicklung beobachten“, begründet Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Der Nationalspieler Äthiopiens trainierte seit Ende Juni bei der SGD mit. Bis zuletzt kickte er bei Ethiopia Nigd Bank in seiner ostafrikanischen Heimat. Der Youngster kam auf Empfehlung von Joachim Fickert zur SGD, der als fußballerischer Entwicklungshelfer im Auftrag des Auswärtigen Amts in der Hauptstadt Addis Abeba mit äthiopischen Talenten arbeitet.