Der 1. FC Köln denkt erneut über eine Ausleihe von Bard Finne nach. „Ich würde Bard nicht verkaufen. Und wenn wir eine Ausleihe machen, dann wäre es wichtig, dass wir den Zugriff auf ihn behalten und ihn zurückholen können“, verrät ‚Effzeh‘-Trainer Peter Stöger dem ‚kicker‘. Im Vordergrund steht, dass Finne Spielpraxis sammelt: „Dass Bard auf Sicht Bundesliga spielen kann, ist klar. Für ihn ist es ganz wichtig, dass er zu Einsätzen kommt.

Bei den Domstädtern ist dies nicht immer garantiert. In der laufenden Saison kam der 20-jährige Norweger nur zu neun Pflichtspieleinsätzen. Zu einem Einsatz über 90 Minuten reichte es bislang nicht. Am vergangenen Samstag wurde der letztjährige Winterneuzugang in der 77. Minute eingewechselt und erzielte wenige Minuten später gegen den Lokalrivalen Bayer Leverkusen den 1:1-Ausgleichstreffer. Der Vertrag des quirligen Angreifers ist noch bis 2017 datiert.