Die Zeichen verdichten sich, dass Eintracht Frankfurt auf dem Wintertransfermarkt noch einmal tätig wird. Grund ist die schwere Knieverletzung von Ioannis Amanatidis, der bis Saisonende ausfallen wird.

Gleich mehrere Stürmer sind im Gespräch als mögliche Ersatzleute für den griechischen Nationalspieler, allen voran ein Landsmann (FT berichtete). Die ‚BZ‘ wirft nun einen weiteren Namen in die Runde: Andriy Voronin. Der Ukrainer, an dem auch Hertha BSC Berlin, der Hamburger SV und der VfB Stuttgart Interesse zeigen, könnte die Sorgen von Eintracht-Trainer Michael Skibbe mindern.

Die Gehaltsansprüche des 30-Jährigen vom FC Liverpool liegen eigentlich außerhalb des Eintracht-Gefüges. Aber wer weiß, ob sich Vorstandschef Heribert Bruchhagen etwas Unerwartetes einfallen lässt…