Makoto Hasebe kann sich vorstellen, seine Karriere nach der Zeit bei Eintracht Frankfurt in einer anderen Liga fortzusetzen. „Wenn ich mal nicht mehr hier spielen kann, kann ich mir auch noch einen Verein in Japan oder USA vorstellen. Später würde ich gerne hier in Deutschland die Trainerscheine machen“, erklärt der 33-jährige Defensivallrounder gegenüber der ‚Frankfurter Neuen Presse‘.

Generell sieht sich Hasebe noch nicht am Ende seines Schaffens: „Wenn ich fit und gesund bleibe am liebsten noch mit 40. Ich fühle mich in Frankfurt und bei der Eintracht sehr wohl.“ Seit 2014 schnürt der Japaner seine Fußballschuhe für die Eintracht, sein Vertrag läuft 2018 aus. Für den Anschluss existiert eine beiderseitige Option auf einjährige Verlängerung.