Eintracht Frankfurt hat einen der größten Transfercoups der Vereinsgeschichte offenbar Haris Seferovic zu verdanken. Laut ‚kicker‘ konnten die Adler Toptorjäger Luka Jovic zu solch günstigen Konditionen verpflichten, weil zuvor Seferovic zu Benfica Lissabon gewechselt war. Zudem werden beide durch denselben Agenten beraten: Fali Ramadani.

Zur Erinnerung: Lediglich 200.000 Euro Leihgebühr überwies die Eintracht nach Lissabon. Hinzu kommt eine Kaufoption in Höhe von sehr erschwinglichen sieben Millionen Euro. Die europäischen Spitzenklubs sind inzwischen bereit, ein Vielfaches dieser Summe für den 20-Jährigen zu bezahlen.