Bereits am gestrigen Montag wurde über das Interesse von Eintracht Frankfurt an Daichi Kamada vom japanischen Erstligisten Sagan Tosu berichtet. Wie die japanische Nachrichtenagentur ‚Kyodo News‘ nun verlauten lässt, müssten die Hessen offenbar ein Ablösepaket in Millionenhöhe für den Offensivspieler stemmen. Demnach verlangt man auf der asiatischen Insel umgerechnet 2,5 Millionen Euro für den zentralen Mittelfeldspieler.

Kamada ist bereit, für den nächsten Schritt in eine größere Liga. Einem Wechsel würde man keine Steine in den Weg legen. „Wir wollen eine Entscheidung treffen, die für den Spieler und den Klub die bestmögliche Lösung darstellt“, wird Tosus Vereinspräsident Minoru Takehara von der Nachrichtenagentur zitiert. Auch der Spieler selbst habe bereits den Wunsch geäußert, seine Karriere im Ausland fortsetzen zu dürfen.