Bei Eintracht Frankfurt ist man wenig optimistisch, dass Torhüter Lukas Hradecky seinen auslaufenden Vertrag verlängern wird. Sportdirektor Bruno Hübner ordnet die Situation laut ‚kicker‘ folgendermaßen ein: „Lukas weiß, welchen Stellenwert er bei uns hat. Sicherlich sind wir immer bereit, mit ihm Gespräche zu führen. Grundsätzlich glaube ich, dass es schwer wird, mit ihm zu verlängern. Natürlich sind wir immer am Ball und versuchen, noch eine Lösung herbeizuführen, aber es wird schwer.“ Hradecky wird unter anderem bei Bayer Leverkusen gehandelt. Der Werksklub muss im Sommer womöglich einen Ersatz für den umworbenen Bernd Leno finden.

Positiver ist Hübner derweil mit Blick auf die Leihgaben Ante Rebic (AC Florenz) und Marius Wolf (Hannover 96) gestimmt. „Aus Leihspielern sollen irgendwann mal feste Spieler werden. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir sie auch nächste Saison bei uns sehen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen“, so Hübner. Die Kaufoption bei Rebic (zwei Millionen Euro) greift bei dessen nächstem Pflichtspieleinsatz.