Taleb Tawatha hat die Umstände seines Sommertransfers zu Eintracht Frankfurt offengelegt. Im Interview mit der ‚Bild‘ sagt der Israeli: „Ich hatte Angebote aus anderen Ligen. Und ich war fast klar mit einem Klub in der Europa League. Doch dann kam Eintracht. Ich habe sofort zugesagt: ‚Augen zu und durch. Ich probiere es.‘ Hinterher erfuhr ich, dass Frankfurt schon zwei Jahre lang ein Auge auf mich hatte. Eintracht hat ein großartiges Umfeld, unglaubliche Fans, große Tradition. Es ist für mich eine Herausforderung.“

Tawatha kam im Sommer für 1,2 Millionen Euro von Maccabi Haifa an den Main und unterschrieb bis 2019. Seitdem bestritt der Linksverteidiger nur fünf Pflichtspiele – keines davon über die volle Distanz. Eine ungewohnte Situation, wie Tawatha gesteht: „Seitdem ich 17 bin, habe ich immer gespielt. Jetzt muss ich abwarten. Ich hoffe trotzdem, dass ich meinen Teil beitragen kann, damit wir die Saison auf Platz 3 beenden.“ Im Pokal-Achtelfinale gegen Hannover 96 (2:1) gelang dem 24-Jährigen vor Wochenfrist sein erstes Tor im deutschen Profifußball.