Kevin Trapp hat für seine Rückkehr zu Eintracht Frankfurt auch finanzielle Abstriche in Kauf genommen. Wie die ‚Bild‘ berichtet, strich der Keeper bei Paris St. Germain vier Millionen Euro pro Jahr ein. In dieser Saison soll das Salär rund eine Million kleiner ausfallen. Die Hessen selbst müssen offenbar noch weniger zahlen.

Demnach zahlt weiter PSG einen Teil des Gehalts. Die Leihgebühr, die die Eintracht an die Seine überweist, soll bei einer Million Euro liegen. OGC Nizza, das im Sommer ebenfalls Interesse bekundet hatte, hätte Trapp deutlich mehr verdienen können. Der Wechsel zurück in die Bankenmetropole hat sich für den 28-Jährigen aber voll ausgezahlt.