Jonas Hector hat sich nicht so schlimm verletzt wie zunächst angenommen. Wie der DFB offiziell bestätigt, hat sich der Linksverteidiger beim gestrigen Freundschaftsspiel gegen Russland (3:0) „eine Distorsion am linken Sprunggelenk zugezogen“. Der 28-Jährige bleibt bei der Nationalmannschaft und regeneriert im Mannschaftshotel.

Hector musste in der 70. Minute das Feld verlassen, nachdem er zuvor vom Russen Aleksandr Erokhin rüde gefoult wurde. Für den Kapitän des 1. FC Köln war es das 42. Länderspiel.