Neven Subotic hat sich doch nicht so schlimm verletzt wie zunächst befürchtet. Wie sein Berater Frieder Gamm gegenüber dem ‚kicker‘ erklärt, habe der Innenverteidiger von der AS St. Étienne nur einen „Brummschädel“ und eine „gute Nacht“ im Krankenhaus von Bordeaux gehabt. Mittlerweile sei Subotic auf dem Rückweg nach St. Étienne.

Der frühere BVB-Profi war im Spiel gegen Girondins Bordeaux (2:3) nach einem Zusammenprall mit seinem Torhüter blutüberströmt und regungslos am Boden liegengeblieben. Zunächst wurde befürchtet, dass sich der 29-Jährige einen Schädelbruch zugezogen hatte.